Ossobuco

Am Wochenende gab es seit langer Zeit mal wieder eines unserer Lieblings-Schmorgerichte aus der italienischen Küche: Ossobuco.

Wisst ihr eigentlich, dass “Osso buco” wörtlich “Knochen mit Loch” bedeutet? Das bezeichnet den Hohlknochen der die Kalbshaxe durchzieht, die man zum Kochen dieses Klassikers benutz.

Es gibt (natürlich) einige Rezepte… Wir mögen dicke, gehaltvolle Soßen, weshalb wir zum Ende hin das mitgekochte Gemüse durch ein Sieb in die Soße passieren. Andere mögen das Gemüse lieber als eine Art Sugo und servieren es im Topf zusammen mit den Beinscheiben.

Was natürlich unbedingt mit dabei sein sollte ist die Gremolate – ein Gemisch aus Petersilie, Knoblauch und Zitronenabrieb.

Als Beilage passen ganz hervorragend Kartoffelknödel aber auch Bandnudeln, Polenta oder ein Risotto…

Viel Spaß beim Nachkochen und wenn ihr mögt, lasst gerne ein Kommentar dazu hier.

Rezept zum Download: Ossobuco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.